Namenswechsel, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Namenswechsels · Nominativ Plural: Namenswechsel
Nebenform Namenwechsel · Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Namenwechsels · Nominativ Plural: Namenwechsel
Worttrennung Na-mens-wech-sel ● Na-men-wech-sel (computergeneriert)
Wortzerlegung NameWechsel

Typische Verbindungen zu ›Namenswechsel‹, ›Namenwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Namenswechsel‹.

Verwendungsbeispiele für ›Namenswechsel‹, ›Namenwechsel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Damals waren mit dem Namenswechsel auch zahlreiche Kunden verloren gegangen.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.2004
Der Namenswechsel wird gar nichts nützen, das Volk wird doch sagen, das sind die alten Demokraten.
o. A.: 1930. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 4336
Die Bank ist natürlich um Begründungen für ihren Namenswechsel nicht verlegen.
Die Zeit, 10.11.1961, Nr. 46
Der Namenswechsel macht auch die neue Stoßrichtung des Unternehmens klar.
Die Welt, 07.09.1999
Gegen die Umbenennung protestieren schon seit Monaten viele Anwohner, eine Versicherung droht wegen der Kosten durch den Namenswechsel mit Schadenersatzklagen.
Bild, 03.01.2006
Zitationshilfe
„Namenswechsel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Namenswechsel>, abgerufen am 04.03.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Namenswahl
Namensvetter
Namensverzeichnis
Namensverwendung
Namensverwechslung
Namensweihe
Namenszeichen
Namenszug
namentlich
Namenverwechslung