Narde

Worttrennung Nar-de (computergeneriert)
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

a)
wohlriechende, dem Baldrian verwandte Pflanze, aus deren Wurzeln Salböle hergestellt werden
b)
Öl oder Salbe aus der Narde
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Narde f. Name mehrerer Pflanzen mit wohlriechendem Wurzelstock, das daraus gewonnene aromatische Öl und sein Duftstoff, ahd. narda (9. Jh.), mhd. narde, mnd. nardus, mnl. narde, aengl. nard m., got. nardus m., entlehnt über lat. nardus f., nardum n., griech. nárdos f., nárdon n. (νάρδος, νάρδον) aus dem Semit.; vgl. hebr. nērd.

Verwendungsbeispiele für ›Narde‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wer erkennt und unterscheidet ihn noch, den Duft der Myrrhe, der indischen Narde, von Heliotrop, Amaryllis, persischem Safran, Amber, Zibet, Cassia?
konkret, 1985
Solange der König an seiner Tafel saß, gab meine Narde ihren Duft
Die Welt, 04.08.1999
Zitationshilfe
„Narde“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Narde>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Narbung
narbig
Narbenseite
Narbenplastik
Narbenleder
Nardenöl
Nardenwurzel
Nargileh
Naris
Narkoanalyse