Narkotikum, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Narkotikums · Nominativ Plural: Narkotika
WorttrennungNar-ko-ti-kum
HerkunftGriechisch
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2017

Bedeutungen

1.
Narkosemittel
Beispiele:
Etomidat […] ist ein kurz wirksames Narkotikum, das zum Einleiten der Narkose verwendet wird. Die damit behandelten Menschen verlieren das Bewusstsein sowie ihr Schmerzempfinden, die Schutzreflexe und die Erinnerung. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2004]
Im Gegensatz zu den ebenfalls aus jener Zeit stammenden Narkotika Chloroform und Äther hat das Lachgas seinen Platz in der Anästhesie bis heute halten können. So werden Vollnarkosen vielerorts noch immer mit diesem Mittel, das nicht nur einschläfernd, sondern auch schmerzstillend wirkt, durchgeführt. [Neue Zürcher Zeitung, 15.08.2007]
Da intravenöse Narkosemittel nicht in gleichem Maße gut dosiert werden können wie inhalative Narkotika, könnte man […] beispielsweise auf Xenongas ausweichen, das jedoch um einiges teurer ist. [Der Standard, 08.02.2007]
Bei den Betäubungsmitteln wird unterschieden zwischen solchen mit lokaler Wirkung und den Narkotika, die zu einem zeitweiligen Bewußtseinsverlust führen. Lokale Betäubungsmittel […] setzen das Fahrvermögen nur für etwa 30 Minuten herab. [Berliner Zeitung, 21.05.1997]
Lachgas kann negative Nebenwirkungen haben. Da es ein Narkotikum ist, kann es die Gebärmuttermuskulatur lähmen und dadurch die Wehentätigkeit dämpfen. [Wilberg, Gerlinde M.: Zeit für uns, München: Frauenbuchverl. 1979, S. 108]
Kollokation:
als Genitivattribut: die Wirkung des Narkotikums
2.
schmerzlinderndes Mittel, dessen Missbrauch zur Sucht führen kann
Beispiele:
Narkotika sind starke Schmerzmittel aus der Klasse der Opiate. Typische Beispiele sind Morphin, Heroin oder Methadon. Narkotika wirken auf das Nervensystem, dämpfen den Schmerz und werden hauptsächlich in schmerzverursachenden Sportarten (z. B. Kampfsportarten) [als Dopingmittel] eingesetzt. [Die Welt, 13.08.2004]
Drogenabhängige kamen von weit her zu ihrer Klinik. Das Ende für die Ärztin kam, als sie einem verdeckten Ermittler Narkotika verschrieb. […] Die Ärztin hatte zwar Zweifel an den Angaben des Agenten geäussert, ihm aber dennoch ohne weiteres Schmerz- und Beruhigungsmittel verschrieben. [Neue Zürcher Zeitung, 17.09.2012]
»Doping« soll erstmals 1889 in einem englischen Lexikon verzeichnet worden sein als Begriff für eine Mixtur aus Opium und Narkotika für Pferde. [Berliner Zeitung, 15.12.2005]
»Nachdem sie [multinationale Unternehmen] Millionen Menschen nach Nikotin süchtig gemacht haben«, sagte Clive Bates, der Direktor der [britischen Nichtraucher-]Kampagne, »ist es keine große Sensation, daß sie nach anderen Narkotika suchen, mit deren Hilfe sie die Leute ausbeuten können.« [die tageszeitung, 12.03.1998]
Phosphorsaures Methylmorphin, ein leichtes Narkotikum, von dem man süchtig werden kann (Codein), verschreiben Ärzte gern nach zahnchirurgischen Eingriffen als Schmerzmittel […]. [Die Zeit, 05.04.1974, Nr. 15]
Kollokation:
in Koordination: Narkotika und Stimulanzien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Narkose · narkotisch · Narkotikum · narkotisieren · Narkotiseur
Narkose f. künstlich herbeigeführter schlafähnlicher Zustand mit Bewußtseinsaufhebung, ‘Betäubung, Schmerzunempfindlichkeit’, seit Mitte des 19. Jhs. mit eindeutschender Endung (s. ↗Thrombose) bezeugt. Voraufgeht medizin.-lat. Narcosis (um 1700), eine gelehrte Übernahme von griech. nárkōsis (νάρκωσις) ‘Erstarrung, Lähmung, Betäubung’, gebildet zu griech. narkū́n (ναρκοῦν) ‘lähmen, betäuben’. Ausgangspunkt der Wortgruppe ist griech. nárkē (νάρκη) ‘Krampf, Lähmung, Erstarrung’. narkotisch Adj. ‘einschläfernd, betäubend’ (16. Jh.), mlat. narcoticus, aus griech. narkōtikós (ναρκωτικός); vgl. das substantivierte medizin.-lat. Narcotica (Neutr. Plur.) ‘schmerzstillende, betäubende Mittel’ (Anfang 18. Jh.). Narkotikum n. ‘Betäubungsmittel’ (17. Jh.), Narkotika Plur., zu mlat. narcoticus (s. oben). narkotisieren Vb. (19. Jh.). Narkotiseur m. (20. Jh.).

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Betäubungsmittel · ↗Narkosemittel · Narkotikum  ●  ↗Anästhetikum  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alkohol Droge Einnahme Kommission Konvention Mißbrauch Opium Stimulans verabreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Narkotikum‹.

Zitationshilfe
„Narkotikum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Narkotikum>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Narkoseüberwachung
Narkoseschwester
Narkosemittel
Narkosemaske
Narkosegewehr
Narkotin
narkotisch
Narkotiseur
narkotisieren
Narkotismus