Narzissmus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Nar-ziss-mus
GrundformNarziss
Ungültige Schreibung Narzißmus
Rechtschreibregel § 2
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

übersteigerte Selbstliebe, Ichbezogenheit
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Narzisse · Narzißmus
Narzisse f. Name für ein stark duftendes Zwiebelgewächs mit ansehnlichen weißen oder gelben Blüten, entlehnt (16. Jh.) aus gleichbed. lat. narcissus m., griech. nárkissos (νάρκισσος) m., selten f. Da die Pflanze einen betäubenden Duft verbreitet und eine beruhigende Wirkung haben soll, ist der Name möglicherweise an griech. nárkē (νάρκη) ‘Krampf, Lähmung, Erstarrung’ (s. Narkose) anzuschließen; dabei kann eine volksetymologische Umdeutung eines Fremdwortes unbekannter Herkunft nicht ausgeschlossen werden. Narzißmus m. ‘übertriebene Selbstliebe und Verlangen, stets bewundert zu werden’, Bildung (Freud 1924, vgl. frz. narcissisme, 1917) zu Narziß ‘eitler, sich selbst bewundernder Mensch’, nach lat. Narcissus, griech. Nárkissos (Νάρκισσος), in der griechischen Sage Name eines Jünglings, der sich in sein eigenes Spiegelbild verliebte, an dieser Liebe zugrunde ging und in eine Narzisse verwandelt wurde.

Thesaurus

Synonymgruppe
Eigenliebe · Selbstbezogenheit · Selbstliebe · Selbstverliebtheit  ●  Narzissmus  fachspr., psychologisch
Psychologie
Synonymgruppe
Anmaßung · Arroganz · Blasiertheit · Einbildung · Eingebildetsein · Eingenommenheit von sich selbst · Hochmut · Narzissmus · Selbstgefälligkeit · Selbstverliebtheit · Stolz · Überheblichkeit · übersteigertes Selbstbewusstsein  ●  Hoffart  veraltet · Dünkel  geh., veraltend · Hybris  geh. · Prätension  geh., veraltet, bildungssprachlich · Prätention  geh. · Selbstüberhebung  geh.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(pathologischer) Narzissmus  fachspr. · narzisstische Persönlichkeitsstörung  fachspr.
Assoziationen
  • histrionische Persönlichkeitsstörung  fachspr. · hysterische Persönlichkeitsstörung  fachspr., veraltet

Typische Verbindungen zu ›Narzissmus‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›Narzissmus‹ und ›Narzißmus‹.

Verwendungsbeispiele für ›Narzissmus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es geht also nicht mehr um den Narzißmus, und man ist im Unrecht, wenn man diesen Begriff mißbraucht, um diese Wirkung zu beschreiben. [konkret, 1985]
In jedem Fall geht sie einher mit einem bedingungslosen Narzissmus. [Die Zeit, 28.08.2006, Nr. 35]
An ihrem Narzissmus sind sie nicht unbedingt selbst schuld, aber sie sind erfolgreich genug, um nichts gegen ihn zu unternehmen. [Die Zeit, 23.12.2002, Nr. 51]
Dennoch verraten manche Verse einen das mesquine Außen abweisenden Narzißmus. [Die Zeit, 24.06.1994, Nr. 26]
Da ist in erster Linie an ihren berufsbedingten Narzißmus zu denken. [Die Zeit, 08.04.1988, Nr. 15]
Zitationshilfe
„Narzissmus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Narzissmus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Narzisse
Narziss
Narwal
Narthex
Narrifex
Narzisst
Nasal
Nasalierung
Nasallaut
Nasalvokal