Nationaleigentum

GrammatikSubstantiv
WorttrennungNa-ti-onal-ei-gen-tum · Na-tio-nal-ei-gen-tum

Verwendungsbeispiele für ›Nationaleigentum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das Ergebnis dieser Arbeit ist deutsches Nationaleigentum, ohne Bezug auf frühere individuelle Besitzer.
o. A.: Einhundertneunter Tag. Dienstag, 16, April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6548
In dem Augenblick, in dem er den Destillierapparat verläßt, ist der Whisky eine Art von Nationaleigentum.
Die Zeit, 17.06.1966, Nr. 25
Ihre Annullierung wird als Akt der Wiedergewinnung unrechtmäßig veräußerten Nationaleigentums bezeichnet.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]
Daran kann seit dem Dumabeschluss, mit dem alle Kriegsbeute zu russischem Nationaleigentum erklärt wurde, niemand mehr glauben.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000
Weitere 21 Prozent liegen bei Kleinaktionären und 22 Prozent beim tschechischen Fonds des Nationaleigentums.
Süddeutsche Zeitung, 01.06.1995
Zitationshilfe
„Nationaleigentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationaleigentum>, abgerufen am 26.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationale
Nationaldichter
Nationaldenkmal
nationaldemokratisch
Nationaldemokrat
Nationaleinkommen
Nationalelf
Nationalempfinden
Nationalepos
Nationalerbe