Nationaleigentum

Grammatik Substantiv
Worttrennung Na-ti-onal-ei-gen-tum · Na-tio-nal-ei-gen-tum

Thesaurus

Synonymgruppe
Nationaleigentum · Staatsbesitz · Staatseigentum
Oberbegriffe
Assoziationen
Antonyme

Verwendungsbeispiele für ›Nationaleigentum‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das Ergebnis dieser Arbeit ist deutsches Nationaleigentum, ohne Bezug auf frühere individuelle Besitzer. [o. A.: Einhundertneunter Tag. Dienstag, 16, April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6548]
Ihre Annullierung wird als Akt der Wiedergewinnung unrechtmäßig veräußerten Nationaleigentums bezeichnet. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1963]]
In dem Augenblick, in dem er den Destillierapparat verläßt, ist der Whisky eine Art von Nationaleigentum. [Die Zeit, 17.06.1966, Nr. 25]
Daran kann seit dem Dumabeschluss, mit dem alle Kriegsbeute zu russischem Nationaleigentum erklärt wurde, niemand mehr glauben. [Süddeutsche Zeitung, 20.01.2000]
Weitere 21 Prozent liegen bei Kleinaktionären und 22 Prozent beim tschechischen Fonds des Nationaleigentums. [Süddeutsche Zeitung, 01.06.1995]
Zitationshilfe
„Nationaleigentum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationaleigentum>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationale
Nationaldichter
Nationaldenkmal
Nationaldemokrat
Nationalchina
Nationaleinkommen
Nationalelf
Nationalempfinden
Nationalepos
Nationalerbe