Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nationalflagge, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nationalflagge · Nominativ Plural: Nationalflaggen
Aussprache 
Worttrennung Na-ti-onal-flag-ge · Na-tio-nal-flag-ge
Wortzerlegung national Flagge
eWDG

Bedeutung

Flagge eines Staates, einer Nation
Beispiel:
die Nationalflagge hissen

Typische Verbindungen zu ›Nationalflagge‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nationalflagge‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nationalflagge‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Nationalflagge Burmas ist dreifarbig, und zwar rot‑gelb‑grün in horizontaler Ordnung. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1943]]
Der estnische Oberste Sowjet hat jetzt eine Empfehlung verabschiedet, wonach die lang verbotene schwarz‑weiß‑blaue Trikolore wieder Nationalflagge und Estnisch offizielle Landessprache werden soll. [o. A. [bow.]: Sowjetrepublik Estland. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1988]]
Das alles geschieht auf sehr soignierte Weise, und hinterher geht irgendwo eine Nationalflagge hoch. [Die Zeit, 01.06.1962, Nr. 22]
Vor ihnen hängt die weiß‑blau‑rote Nationalflagge schlaff am weißen Mast. [Bild, 15.01.2004]
Das schwarze Haus ist geschmückt in Orange und mit Nationalflaggen. [Die Zeit, 12.07.2010, Nr. 28]
Zitationshilfe
„Nationalflagge“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationalflagge>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationalfigur
Nationalfeiertag
Nationalfarbe
Nationalerbe
Nationalepos
Nationalfonds
Nationalgalerie
Nationalgarde
Nationalgardist
Nationalgefühl