Nationalismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nationalismus · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungNa-ti-ona-lis-mus · Na-tio-na-lis-mus
HerkunftLatein
Wortbildung mit ›Nationalismus‹ als Grundform: ↗Nationalist
eWDG, 1974

Bedeutung

Ideologie und Politik der Überschätzung der eigenen Nation und der Missachtung anderer Nationen
Beispiele:
ein beschränkter, engstirniger Nationalismus
Der deutsche Nationalismus ist unbeliebt in der ganzen Welt [FusseneggerAntlitz111]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nation · national · Nationalität · Nationalismus · Nationalist
Nation f. historisch entstandene Entwicklungsform der Gesellschaft, die sich besonders in der Gemeinsamkeit des Wirtschaftslebens, des Territoriums, der Sprache und Kultur zeigt, Entlehnung (um 1400) aus lat. nātio (Genitiv nātiōnis) ‘Volksstamm (mit gemeinschaftlicher Abstammung, Sprache und Sitte), Volk, Sippschaft, Menschenschlag, Gattung, Klasse, Schar’, eigentlich ‘das Geborenwerden, Geburt’, dem Verbalabstraktum zu lat. nāscī (nātus sum) ‘geboren werden, entstehen, wachsen’; zuerst vielfach noch in lat. Form und Flexion nacio, Plur. naciones, daneben eingedeutscht nacion, nation (15. Jh.). In den frühen Belegen steht das Wort, dem Lat. folgend, für ‘Volk’ und ‘Stamm’, bezeichnet dann ‘alle in einem Land Geborenen’ (16. Jh.) und schließlich (unter frz. Einfluß) ‘die hinsichtlich Abstammung, Land, Sprache, Gesetzgebung, Regierung bestehende Gemeinschaft’ (18. Jh.), auch im Sinne politischer Zusammengehörigkeit (vgl. Menge …, welche sich durch gemeinschaftliche Abstammung für vereinigt zu einem bürgerlichen Ganzen erkennt, Kant). national Adj. ‘die Nation betreffend, ihr eigentümlich, vaterländisch’, nach nlat. nātionālis; zuerst in dem Kompositum Nationalversammlung (in den Reichsabschieden der 1. Hälfte des 16. Jhs.), danach (substantiviert) National ‘Reichstag einer ganzen Nation oder eines Königreichs’ (2. Hälfte 16. Jh.). Unter Einfluß von gleichbed. frz. national wird das Adjektiv seit der 2. Hälfte des 18. Jhs. als Wort der Politik (zeitweise zusammen mit gleichbed. nationell, 19. Jh.) allgemein gebräuchlich und bildet als Bestimmungswort zahlreiche Komposita, z. B. Nationalautor, -bühne, -charakter, -dichter, -ehre, -eigenschaft, -fehler, -geschichte, -literatur, -sprache, -theater (2. Hälfte 18. Jh.), Nationalbewußtsein, -staat (2. Hälfte 19. Jh.), Nationalkultur (Anfang 20. Jh.). Nationalität f. ‘nationale Zugehörigkeit’, latinisierende Bildung (Ende 18. Jh.) zu national; auch ‘nationale Minderheit’ (1. Hälfte 20. Jh.). Nationalismus m. ‘Überbewertung der eigenen Nation und damit verbundene Mißachtung anderer Nationen’ (2. Hälfte 19. Jh.), zuvor ‘nationales Denken’ (Mitte 18. Jh.); dazu Nationalist m. (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Jingoismus · ↗Nationalbewusstsein · ↗Nationalgefühl · Nationalismus · ↗Nationalstolz · ↗Patriotismus · Staatsgesinnung · ↗Vaterlandsliebe · ↗Volkstümelei · völkische Gesinnung
Unterbegriffe
  • Katalanischer Nationalismus · Katalanismus
  • Panarabismus · arabischer Nationalismus
Assoziationen
Synonymgruppe
(übersteigerter) Nationalismus · ↗Chauvinismus
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemitismus Chauvinismus Fremdenfeindlichkeit Fremdenhaß Fundamentalismus Ideologie Imperialismus Internationalismus Kommunismus Militarismus Patriotismus Populismus Rassismus Rückfall Sozialismus aggressiv albanisch arabisch baskisch dumpf engstirnig ethnisch extrem großrussisch großserbisch militant panarabisch serbisch völkisch übersteigert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nationalismus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das müssten Sie als erklärter Gegner des Nationalismus doch gutheißen.
Der Tagesspiegel, 26.11.1999
Mit seiner Neuen Kroatischen Initiative grenzt er sich vom separatistischen Nationalismus der "herzegowinischen Lobby" in der HDZ ab.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1998
Das alles gab dem japanischen Nationalismus einen außerordentlich intensiven emotionalen Inhalt.
Langer, Paul F.: Japan zwischen den Kriegen. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 6774
Was kann der Ausgang des panarabischen Nationalismus sein, wenn er sich einmal in den Besitz staatlicher Institutionen gesetzt hat und mit ihnen verwachsen ist?
Aron, Raymond: Weltdiplomatie: Fronten und Pakte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 27597
Ich habe selber zuviel Nationalismus in mir gehabt und bin nun dafür bestraft.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1937. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1937], S. 37
Zitationshilfe
„Nationalismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationalismus>, abgerufen am 13.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationalisierung
nationalisieren
Nationalindividualität
Nationalhymne
Nationalheld
Nationalist
nationalistisch
Nationalität
Nationalitätenfrage
Nationalitätengaststätte