Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nationalmannschaft, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nationalmannschaft · Nominativ Plural: Nationalmannschaften
Aussprache 
Worttrennung Na-ti-onal-mann-schaft · Na-tio-nal-mann-schaft
Wortzerlegung national Mannschaft
Wortbildung  mit ›Nationalmannschaft‹ als Letztglied: Fußballnationalmannschaft  ·  mit ›Nationalmannschaft‹ als Grundform: Nati
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Auswahl der besten Sportler, Sportlerinnen eines Landes in einer Sportart für internationale Wettkämpfe

Thesaurus

Sport
Synonymgruppe
Nationalelf · Nationalmannschaft  ●  Auswahl  ugs.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Nationalmannschaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nationalmannschaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nationalmannschaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mittlerweile ist sie die Nummer zwei im Tor der Nationalmannschaft. [Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41]
Für die Nationalmannschaft wird sich das erst in zehn Jahren auszahlen. [Die Zeit, 09.07.1998, Nr. 29]
Er besteht auf dem Recht der Nation auf eine deutsch gestimmte Nationalmannschaft. [o. A.: DIE WISSENSCHAFT ZERBRICHT SICH DEN KOPF DER NATION. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1991]]
Außerdem lief er insgesamt 47 Mal für die Spanische Nationalmannschaft auf. [Die Zeit, 10.12.2013 (online)]
Und wenn du das ganze Jahr einen auf den Deckel kriegst, wie sollst du dann da in der Nationalmannschaft hingehen und was sagen? [Der Spiegel, 22.06.1992]
Zitationshilfe
„Nationalmannschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationalmannschaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationalliteratur
Nationalliga
Nationalliberalismus
Nationalliberale
Nationalkultur
Nationalmuseum
Nationaloper
Nationalpark
Nationalparlament
Nationalpreis