Nationalregierung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nationalregierung · Nominativ Plural: Nationalregierungen
Aussprache 
Worttrennung Na-ti-onal-re-gie-rung · Na-tio-nal-re-gie-rung

Typische Verbindungen zu ›Nationalregierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nationalregierung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nationalregierung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei hat man in gewöhnlichen Nationalregierungen nie Lust, Minister zu werden.
Der Tagesspiegel, 26.05.2001
Unser Land braucht heute mancherlei, bestimmt aber keine selbsternannte Nationalregierung.
Der Spiegel, 09.08.1982
In fünfzig Jahren ehrt ihn die chinesische Nationalregierung durch eine Statue.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 614
Mit der Nationalregierung in Nanking erhielt China wieder eine einheitliche politische Autorität und ein neues politisches System.
Franke, Wolfgang: Chinesische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 9972
Japan hatte während des zweiten Weltkrieges die französische Besitzung Indochina okkupiert und eine Nationalregierung eingesetzt.
Eschenburg, Theodor: Staat und Gesellschaft in Deutschland, Stuttgart: Schwab 1957 [1956], S. 314
Zitationshilfe
„Nationalregierung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nationalregierung>, abgerufen am 10.04.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nationalratspräsident
Nationalratskommission
Nationalratsabgeordnete
Nationalrat
Nationalpreisträger
Nationalreichtum
nationalreligiös
nationalrevolutionär
Nationalriege
Nationalsozialismus