Naturfaser, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNa-tur-fa-ser
WortzerlegungNaturFaser
eWDG, 1974

Bedeutung

natürliche, nicht chemisch hergestellte Faser
Beispiele:
Kunst- und Naturfasern mischen
da die Naturfasern infolge der wachsenden Bedürfnisse nicht mehr ausreichten [Wissenschaft und Fortschritt1956]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baumwolle Flachs Hanf Holz Kleidung Kunststoff Leine Stoff ersetzen rein verarbeiten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Naturfaser‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Textilien aus Naturfasern wie Baumwolle, Leinen, Wolle oder Seide brauchen nicht nach jedem Tragen gewaschen zu werden.
Bild, 26.05.1997
Seide, die edelste Naturfaser der Welt, liegt nicht nur angenehm auf der Haut, sie hat auch eine geringe Dichte.
Die Zeit, 31.05.2012, Nr. 22
Es muss nicht immer aus Seide sein, in jedem Fall aber aus Naturfasern.
Süddeutsche Zeitung, 12.10.2001
Doch besteht - entgegen den Erwartungen - die Kleidung nicht aus Naturfasern, sondern aus synthetischen Materialien.
Süddeutsche Zeitung, 01.07.1994
Aus diesen Gründen sollte man Naturfasern mit einem geringen Synthetikanteil wählen.
o. A.: Das Buch vom Wohnen, Hamburg: Orbis GmbH 1977, S. 306
Zitationshilfe
„Naturfaser“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Naturfaser>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Naturfarbstoff
Naturfarbendruck
naturfarben
Naturfarbe
Naturerzeugnis
Naturfilm
Naturform
Naturforscher
Naturforschung
Naturfreund