Naturlehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Naturlehre · Nominativ Plural: Naturlehren
WorttrennungNa-tur-leh-re (computergeneriert)
WortzerlegungNaturLehre1
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

veraltet Physik (und Chemie) als Teil des naturwissenschaftlichen Unterrichts an Schulen

Thesaurus

Synonymgruppe
Naturforschung · Naturlehre · ↗Naturwissenschaft
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mathematik Volkswirtschaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Naturlehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Behandelt werden die sieben freien Künste, dann Logik, Naturlehre, Ethik, Politik, Ökonomik.
Curtius, Ernst Robert: Europäische Literatur und lateinisches Mittelalter, Tübingen: Francke 1993 [1948], S. 898
Sind wir unbemerkt von der Sozialpolemik hinübergewechselt in die Naturlehre und Biologie?
Sloterdijk, Peter: Kritik der zynischen Vernunft Bd. 2, Frankfurt: Suhrkamp 1983, S. 1048
Ihm hat Darwin im Namen des Jahrhunderts Goethes Naturlehre zum Opfer gebracht.
Spengler, Oswald: Der Untergang des Abendlandes, München: Beck 1929 [1918], S. 193
Bei Mitgeschöpflichkeit und Mitleid lässt uns die Naturlehre im Stich.
Die Welt, 04.04.2001
Dieses Vergnügen versteht der Autobiograph auf seine Leser zu übertragen, die mit diesem Buch nebenbei einen Grundkurs in anschaulicher Naturlehre mitmachen können.
Süddeutsche Zeitung, 05.06.1999
Zitationshilfe
„Naturlehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Naturlehre>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Naturlaut
Naturlandschaft
naturkundlich
Naturkundige
Naturkundemuseum
Naturlehrpfad
natürlich
natürlicherweise
Natürlichkeit
natürlichsprachlich