Naturspiel, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungNa-tur-spiel (computergeneriert)
WortzerlegungNaturSpiel
eWDG, 1974

Bedeutung

auffallende Bildung oder reizvolles Geschehen in der Natur
Beispiel:
[Aber obgleich er] der einzige am Tisch war, der so recht wußte, was das sei, ein Feldspat-Zwillingskristall, so zeigten sich doch alle entzückt über des Erzählers Begegnung mit dem Naturspiel [Th. MannLotte7,739]

Typische Verbindungen
computergeneriert

seltsam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Naturspiel‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Anfänglich verstand man römische Anlagen überhaupt noch nicht sicher von prähistorischen, karolingischen oder bloßen Naturspielen zu unterscheiden.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Zweiter Teil: Die Germanen, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1921], S. 22026
Unterwegs gilt es, Stempelstellen zu finden oder Fragen eines Naturspiels zu beantworten.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.1999
Naturspiel (t) räume - Spielen und Gestalten in und mit der Natur.
Süddeutsche Zeitung, 21.06.1995
Das Naturspiel gab dem Violand einen eigenartigen, fast unheimlichen Zauber.
Penzoldt, Ernst: Die Powenzbande, Darmstadt: Deutsche Buch-Gemeinschaft 1960 [1930], S. 94
In noch unberührten Gegenden, besonders in der Nähe stehender Gewässer, kann man im Sommer gelegentlich ein wunderbares Naturspiel beobachten.
Buddenbrock, Wolfgang von: Das Liebesleben der Tiere, Bonn: Athenäum 1953, S. 53
Zitationshilfe
„Naturspiel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Naturspiel>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Natursekt
Naturseide
Naturschwärmerei
Naturschwärmer
Naturschutzverband
Naturstein
Naturstimmung
Naturstoff
Naturszene
Naturtalent