Nebelfeld, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nebelfeld(e)s · Nominativ Plural: Nebelfelder
Aussprache [ˈneːbl̩ˌfɛlt]
Worttrennung Ne-bel-feld
Wortzerlegung NebelFeld
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

weiträumige, zusammenhängende Ansammlung von Nebel
Synonym zu Nebelbank
Beispiele:
Die flaue Luftzirkulation über Mittel‑ und Osteuropa hat die Bildung eines ausgedehnten Nebelfeldes, das von Ostfrankreich bis zur Ukraine und zum Balkan reicht, begünstigt. [Neue Zürcher Zeitung, 09.12.1996]
Am Dienstag ist gebietsweise vor allem über den Niederungen und teilweise inneralpin mit flachen Nebelfeldern zu rechnen, die sich im Tagesverlauf aber nur zum Teil auflösen werden. [Der Standard, 01.12.2013]
Langsam schiebt sich die Sonne über die Baumkronen und verdampft die letzten Nebelfelder, sie wird auch die nassen Libellen, die wie tot im Heidekraut hängen, trocknen. [Welt am Sonntag, 03.04.2011, Nr. 14]
Nebelfelder bedecken den weiten Talboden, die Stimmung ist düster und abweisend. [Die Zeit, 06.12.2001, Nr. 50]
Zwischen den beiden Strömungen bleibt das Wetter vom Atlantik bis Westeuropa sonnig, nur über Nordfrankreich ist der wolkenlose Teil durch eine Hochnebelschicht und beidseits der Pyrenäen durch lokale Nebelfelder unterbrochen. [Neue Zürcher Zeitung, 08.12.1998]

letzte Änderung:

Typische Verbindungen zu ›Nebelfeld‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebelfeld‹.

Zitationshilfe
„Nebelfeld“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebelfeld>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebeldüse
Nebeldunst
Nebeldecke
Nebelbombe
Nebelboje
Nebelfetzen
nebelfeucht
Nebelfleck
Nebelflor
Nebelgewölk