Nebelfetzen, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nebelfetzens · Nominativ Plural: Nebelfetzen · wird meist im Plural verwendet
Aussprache  [ˈneːbl̩ˌfɛʦn̩]
Worttrennung Ne-bel-fet-zen
Wortzerlegung NebelFetzen
eWDG und ZDL

Bedeutung

flüchtige (4), nicht geschlossene Ansammlung von Nebel
Beispiele:
der Morgenwind trieb Nebelfetzen über die HöhenWDG
Der Wind wird stärker, und innerhalb von Sekunden verschwinden die letzten Nebelfetzen und Wolken. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Schweizer Alpen-Club, Zürich 2013]
Nebelfetzen geben vom Montblanc‑Massiv immer wieder neue Ausschnitte frei. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Schweizer Alpen-Club, Zürich 2005]
Nebelfetzen brechen durch Lichtungen, doch ehe man die Feuchtigkeit spürt, lösen sie sich auf. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.2004]
Eisigkalte Nebelfetzen treiben von Westen her über die Gratschneide, lassen die Feuchtigkeit in Sekundenschnelle an Felsen und Kleidern gefrieren und die Gesichter erstarren. [Jahrbuch des Schweizer Alpen-Clubs. Schweizer Alpen-Club, Zürich 1991]
Der Wind wehte von Norden heran, mit Regen und Nebelfetzen vermischt. [Loest, Erich: Völkerschlachtdenkmal, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1987 [1984], S. 279]
Der Co‑Pilot wollte vor der Landung einen Nebelfetzen umfliegen. [Neue Zürcher Zeitung, 28.05.2009] ungewöhnl. Sg.

letzte Änderung:

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Typische Verbindungen zu ›Nebelfetzen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebelfetzen‹.

Zitationshilfe
„Nebelfetzen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebelfetzen>, abgerufen am 15.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebelfeld
Nebeldüse
Nebeldunst
Nebeldecke
Nebelbombe
nebelfeucht
Nebelfleck
Nebelflor
Nebelgewölk
Nebelgewölke