Nebelfleck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNe-bel-fleck
eWDG, 1974

Bedeutung

Astronomie wolkenartige, leuchtende, außerhalb unseres Sonnensystems liegende Gebilde aus Sternen, auch aus Gas, Staub
Beispiel:
Und wenn wir selbst den Blick zum nächtlichen Himmel richten und Sterne und Nebelflecken sehen [K. v. FrischLeben114]

Typische Verbindungen
computergeneriert

verwaschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebelfleck‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch in das Reich der scheinbar unendlich weit entfernten Fixsterne und Nebelflecken dringt allmählich, aber sicher das klärende Licht der astronomischen Wissenschaft vor.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 03.03.1912
Unsere fortschreitende Erkenntnis erübrige einen außerweltlichen Gott, dessen einzig legitime Funktion darin bestanden habe, den „Lückenbüßer für die Nebelflecken im wissenschaftlichen Weltbild“ abzugeben.
Die Zeit, 17.01.1972, Nr. 03
Das Theater von Sonne, Mond und Nebelflecken geht bei manchen Menschen in die Leere.
Schuh, Franz: Schreibkräfte, Köln: DuMont 2000, S. 174
Nicht nur den Sternen, sondern auch den Nebelflecken und Sternhaufen widmete Herschel seine Aufmerksamkeit.
Münchner Neueste Nachrichten (Abend-Ausgabe), 24.08.1922
Zitationshilfe
„Nebelfleck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebelfleck>, abgerufen am 16.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebelfeucht
Nebelfetzen
Nebelfeld
Nebeldüse
Nebeldunst
Nebelflor
Nebelgewölk
Nebelglanz
Nebelglocke
Nebelgranate