Nebelglanz, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nebelglanz(e)s · wird nur im Singular verwendet
Aussprache [ˈneːbl̩ˌglanʦ]
Worttrennung Ne-bel-glanz
Wortzerlegung NebelGlanz
eWDG, 1974 und ZDL, 2020

Bedeutung

gehoben heller, sich von seiner Umgebung abhebender (3 a) Schimmer, Glanz eines Dunstschleiers
siehe auch Nebelschleier
Beispiele:
Niedrig am Horizont steht der Mond. Für einmal ist es uns nicht so lieb, wenn er das Tal still mit Nebelglanz füllt. [Neue Zürcher Zeitung, 13.08.1993]
Die nächtliche Landschaft ist dunkles, schweres, erdiges Braun, auf dem das Grün der Vegetation nur gerade unter dem Schimmer des Nebelglanzes[…] zu ahnen ist. [Stahl, Fritz: Weg zur Kunst. Books on Demand 2017 [1927], S. 62.]
Füllest wieder Busch und Tal / Still mit Nebelglanz [ GoetheAn den Mond]Quelle: WDG, 1974

Zum Originalartikel des WDG gelangen Sie hier.

Zitationshilfe
„Nebelglanz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebelglanz>, abgerufen am 30.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebelgewölke
Nebelgewölk
Nebelflor
Nebelfleck
nebelfeucht
Nebelglocke
Nebelgranate
nebelgrau
nebelhaft
Nebelhaftigkeit