Nebenausgabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNe-ben-aus-ga-be
WortzerlegungnebenAusgabe
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
zu einer Geldausgabe hinzukommende, zusätzliche Ausgabe
2.
regionale Ausgabe einer Zeitung

Thesaurus

Synonymgruppe
Kopfblatt · Mantelzeitung · Nebenausgabe
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der Handel bleibt auf den Waren sitzen, denn die meisten Urlauber schränken ihre Nebenausgaben ein.
Süddeutsche Zeitung, 22.08.1997
Essen kann man auch in mittleren Tavernen gut, und die Nebenausgaben sind minimal.
Die Zeit, 14.06.1956, Nr. 24
Natürlich durften wir uns keine großen Nebenausgaben leisten, unnötigen Luxus gab es nicht.
Die Zeit, 08.06.1950, Nr. 23
Freiwillig großzügig sind sie trotzdem, so hat man festgestellt, bei Nebenausgaben wie Souvenirs, Getränken und Einkäufen.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.1995
Dazu bekam er eine Rechnung über 4800 Euro, mit Maklerkosten kam er auf 20 000 Euro Nebenausgaben.
Die Welt, 27.08.2005
Zitationshilfe
„Nebenausgabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebenausgabe>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebenaufgabe
Nebenaspekt
Nebenarm
Nebenarbeit
Nebenanschluß
Nebenausgang
Nebenbach
Nebenbahn
Nebenbau
Nebenbedeutung