Nebenbemerkung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNe-ben-be-mer-kung
WortzerlegungnebenBemerkung
eWDG, 1974

Bedeutung

beiläufige Bemerkung

Typische Verbindungen
computergeneriert

verraten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebenbemerkung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allenfalls leistet man sich eine Nebenbemerkung darüber, wer zuerst auf den richtigen Kurs ging und wer nachgehinkt ist.
Süddeutsche Zeitung, 23.09.1998
Allein diese letzte recht pikante Nebenbemerkung wäre wert, öffentlich behandelt zu werden.
Die Zeit, 12.09.1957, Nr. 37
Aber es wird ja alles schnell schwer und kompliziert auf Deutsch, selbst eine leichte Nebenbemerkung.
Der Tagesspiegel, 05.01.2002
Ich füge ein, das ist eine Nebenbemerkung von Bormann gewesen.
o. A.: Einhundertneunter Tag. Dienstag, 16, April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6553
Wie es seine Art war, bringt er eine Fülle von Einzelbeobachtungen, Nebenbemerkungen und Verweisungen.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 140
Zitationshilfe
„Nebenbemerkung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebenbemerkung>, abgerufen am 22.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebenbei
Nebenbedingung
Nebenbedeutung
Nebenbau
Nebenbahn
Nebenberuf
nebenberuflich
Nebenbeschäftigung
Nebenbestimmung
Nebenbetrieb