Nebenbeschäftigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNe-ben-be-schäf-ti-gung
WortzerlegungnebenBeschäftigung
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Tätigkeit, die jmd. neben seiner eigentlichen Tätigkeit ausübt

Thesaurus

Synonymgruppe
Nebenbeschäftigung · ↗Nebentätigkeit  ●  ↗Zweitjob  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hauptbeschäftigung ausüben divers einträglich geringfügig lukrativ nachgehen zusammenrechnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebenbeschäftigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war gezwungen, sich in Nebenbeschäftigungen sein Geld zu verdienen.
konkret, 1983
Wer von uns nicht Vermögen hat, ist gezwungen, eine Nebenbeschäftigung zu suchen.
Tucholsky, Kurt: Schriftsteller. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1920]
Diesen Nebenbeschäftigungen, aber vollkommen, hingegeben, überhörten sie eine weitere Wirkung der französischen Sprache.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 205
Für viele Frauen ist Zeitarbeit die ideale und moderne Nebenbeschäftigung.
Schwarzer, Alice: Der »kleine Unterschied« und seine großen Folgen, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1977 [1975], S. 219
In den untersten, einfachsten Geschäftsverhältnissen kommt die Verbindung einer Tätigkeit mit einer oder mehreren Nebenbeschäftigungen am leichtesten vor.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 625
Zitationshilfe
„Nebenbeschäftigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebenbeschäftigung>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebenberuflich
Nebenberuf
Nebenbemerkung
nebenbei
Nebenbedingung
Nebenbestimmung
Nebenbetrieb
Nebenblatt
Nebenbrücke
Nebenbuch