Nebeneinanderstellung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungNe-ben-ei-nan-der-stel-lung · Ne-ben-ein-an-der-stel-lung (computergeneriert)
Wortzerlegungnebeneinanderstellen-ung

Thesaurus

Linguistik/Sprache
Synonymgruppe
Gleichordnung · ↗Gleichrangigkeit · Nebeneinanderstellung  ●  ↗Parataxe  fachspr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die paradoxe Nebeneinanderstellung soll nicht davon abhalten, den Hinweis zu verstehen, wie Nays Bilder zu konsumieren sind.
Die Zeit, 04.09.1964, Nr. 36
Die einfache Nebeneinanderstellung hätte ein gleichmäßiges Zusammenwirken aller Kräfte verbürgt und sich dem Wesen einer antiken Legionen-Phalanx genähert.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Vierter Teil: Neuzeit, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 3696
Die Nebeneinanderstellungen und Gruppierungen der Werke sind ebenso reizvoll wie gelungen.
Die Welt, 26.11.2004
Die Nebeneinanderstellung dieser zwei Hälften hat sich bewährt; sie ergänzen sich nach Stoff und Methode.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 118
In Nebeneinanderstellung verschweißte er die vorgefundenen Schrotteile zu figurativen oder halbabstrakten, humorvollen Plastiken von Insekten, Tieren und Fischen.
o. A.: Lexikon der Kunst - C. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 8919
Zitationshilfe
„Nebeneinanderstellung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebeneinanderstellung>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebeneinanderstellen
nebeneinandersitzen
nebeneinandersetzen
nebeneinanderschalten
nebeneinanderliegen
Nebeneingang
Nebeneinkommen
Nebeneinkunft
Nebeneinnahme
Nebenerscheinung