Nebeneingang, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache  [ˈneːbn̩ˌʔaɪ̯ngaŋ]
Worttrennung Ne-ben-ein-gang
Wortzerlegung nebenEingang
eWDG, 1974

Bedeutung

Seiteneingang
Beispiel:
ein Nebeneingang für Lieferanten

Typische Verbindungen zu ›Nebeneingang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebeneingang‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nebeneingang‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und rein kommen die auch nur durch den kleinen Nebeneingang.
Bild, 26.01.1998
Ich musste die Pläne des Hauses erläutern, wo es Nebeneingänge gibt, um reinzukommen.
Süddeutsche Zeitung, 05.09.2000
Auch durch Nebeneingänge gab es keinen Zutritt zu dem Gebäude.
Die Welt, 14.06.2004
Der Hauseingang, durch den die Frau mich in den Hof zum Wasserhahn geführt hatte, war der Nebeneingang.
Schlink, Bernhard: Der Vorleser, Zürich: Diogenes 1995, S. 6
Er selbst schreitet durchs Hauptportal, seine Frau zwängt sich durch den Nebeneingang.
Die Welt, 25.11.2000
Zitationshilfe
„Nebeneingang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebeneingang>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebeneinanderstellung
nebeneinanderstellen
nebeneinandersitzen
nebeneinandersetzen
nebeneinanderschalten
Nebeneinkommen
Nebeneinkunft
Nebeneinnahme
Nebenerscheinung
Nebenertrag