Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nebengewerbe, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Nebengewerbes · Nominativ Plural: Nebengewerbe
Worttrennung Ne-ben-ge-wer-be
Wortzerlegung neben Gewerbe
Wortbildung  mit ›Nebengewerbe‹ als Letztglied: Baunebengewerbe

Typische Verbindungen zu ›Nebengewerbe‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebengewerbe‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nebengewerbe‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Nebengewerbe an sich, der Handel mit Gefälligkeitsgutachten, gilt als sauber. [Der Spiegel, 29.09.1986]
Im baulichen Nebengewerbe der Kafkaschen Fabriken hat man jetzt unermüdlich weitergegraben. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002]
Zur Regelung des Urlaubsanspruches von Arbeitern im Baugewerbe samt Nebengewerben, bei denen nur sehr kurzfristige Dienstverhältnisse üblich sind, wurde eine Durchführungsverordnung zum Arbeitsgesetz erlassen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]]
Über den »Umfang der Versicherungspflicht der Baugewerbe und der baulichen Nebengewerbe« hatte der Jurist für den Jahresbericht der Anstalt sein erstes Referat verfasst. [Süddeutsche Zeitung, 26.11.2002]
Das Bauhaupt‑ und Nebengewerbe steht und fällt mit den Hausbesitz als Auftraggeber. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Zitationshilfe
„Nebengewerbe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebengewerbe>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebengestein
Nebengesetz
Nebengeschäft
Nebengeschmack
Nebengeräusch
Nebengewerk
Nebengleis
Nebengruppe
Nebenhandlung
Nebenhaus