Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nebenhöhle, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nebenhöhle · Nominativ Plural: Nebenhöhlen
Aussprache [ˈneːbn̩ˌhøːlə]
Worttrennung Ne-ben-höh-le
Wortzerlegung neben Höhle
Wortbildung  mit ›Nebenhöhle‹ als Letztglied: Nasennebenhöhle
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Anatomie an die Nasenhöhle angrenzender, mit Schleimhaut ausgekleideter Hohlraum

Typische Verbindungen zu ›Nebenhöhle‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nebenhöhle‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nebenhöhle‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie leidet an einer Entzündung der Nebenhöhlen und begab sich umgehend in ärztliche Behandlung. [Süddeutsche Zeitung, 25.01.1999]
Sie werden mehrmals täglich angewendet und dringen bis in die Nebenhöhlen. [Die Welt, 01.02.2005]
Jetzt sind noch die Nebenhöhlen der Nase dran – auch unter Vollnarkose. [Bild, 23.05.2001]
Zwei leere Stunden waren eine Nebenhöhle, in der Infektionen keimten. [Die Zeit, 08.07.2002, Nr. 27]
Es wandert durch die Nebenhöhlen und die Knochenplatte unter dem Auge nach draußen und wird auf eine Kamera geleitet. [Süddeutsche Zeitung, 18.04.1996]
Zitationshilfe
„Nebenhöhle“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebenh%C3%B6hle>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nebenhoden
Nebenhaus
Nebenhandlung
Nebengruppe
Nebengleis
Nebenjob
Nebenklage
Nebenklang
Nebenklasse
Nebenkläger