Nebenhoden, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nebenhodens · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungNe-ben-ho-den
WortzerlegungnebenHoden
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Anatomie den Samen speicherndes und ableitendes Organ des männlichen Geschlechtsapparates; Epidydimis

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch mikroskopische Querschnitte durch Nebenhoden oder Vorsteherdrüse betrachtet man im Fernsehen mit Gewinn.
Die Zeit, 19.01.1970, Nr. 03
Statt dessen wurde die Synthese des männlichen Hormons Testosteron verstärkt und es entstanden Samenleiter sowie Nebenhoden.
Süddeutsche Zeitung, 16.02.1999
Ihre äußeren Genitalien sind weiblich, dabei finden sich im Inneren Hoden, Nebenhoden und Samenstränge.
Die Zeit, 16.02.2009, Nr. 07
Ihre Genitalien sind weiblich, dabei finden sich im Inneren Hoden, Nebenhoden und Samenstränge.
Der Tagesspiegel, 08.03.2001
Außer den Nieren zeigt auch der übrige Harnapparat, Blase und Harnröhre, auch Hoden und Nebenhoden, Veränderungen entzündlicher Natur.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 599
Zitationshilfe
„Nebenhoden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nebenhoden>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebenhin
nebenherlaufen
nebenherfahren
nebenher-
nebenher
Nebenhöhle
Nebenjob
Nebenklage
Nebenkläger
Nebenklang