Nehmer, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Nehmers · Nominativ Plural: Nehmer
Worttrennung Neh-mer (computergeneriert)
Wortzerlegung nehmen -er
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
veraltet jmd., der etw. nimmt; Nehmender
2.
selten Käufer

Typische Verbindungen zu ›Nehmer‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nehmer‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nehmer‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Schon damals, stellt sich heraus, war er ein ordentlicher Nehmer. [Die Zeit, 06.03.1992, Nr. 11]
Wo immer Hilfe im großen Stil geleistet werden soll, tragen beide, der Geber wie der Nehmer, Verantwortung für den erfolgreichen Einsatz der Mittel. [Die Zeit, 24.11.1989, Nr. 48]
Aber da sind doch immer zwei beteiligt, der Geber und der Nehmer. [Die Zeit, 07.01.2008, Nr. 01]
Das biete die Chance, neue Wege der Kooperation zwischen Gebern und Nehmern umzusetzen sowie eine transparentere Politik zu versuchen. [Der Tagesspiegel, 13.10.2000]
Dann folgt eine Pause, der Geber reibt wieder die Hände und konzentriert sich, der Nehmer schließt die Augen, ohne an etwas zu denken. [Wölfl, Norbert: Die wiedergefundene Zärtlichkeit, Genf u. a.: Ariston 1995 [1983], S. 123]
Zitationshilfe
„Nehmer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nehmer>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Negrospiritual
Negritude
Negrettischaf
Negoziation
Negoziant
Nehmerland
Nehmerqualität
Nehrung
Neid
Neid der Besitzlosen