Neige, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neige · Nominativ Plural: Neigen
Aussprache
WorttrennungNei-ge (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
etw. geht auf die, zur Neigeetw. geht zu Ende, hört auf
Beispiele:
das Fass, Geld, der Vorrat geht zur Neige
das Jahr, der Urlaub ging zur Neige
seine Geduld, Kraft geht zur Neige (= schwindet)
2.
letzter Rest (in einem Gefäß)
Beispiele:
eine Neige trinken
Wenn ich nur derweil die Neigen aus den leeren Gläsern wegputzen kann [BaierlFlinz3]
bis zur (bitteren) Neigevöllig, ganz und gar
Beispiel:
sie leerte das Glas Sekt bis zur Neige
bildlich
Beispiele:
den Becher der Freude, den Kelch der Leiden bis zur (bitteren) Neige leeren
sie haben ihre Jugend bis zur Neige ausgekostet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

neigen · geneigt · abgeneigt · Neigung · Abneigung · Neige · verneigen · Verneigung · zuneigen · Zuneigung
neigen Vb. ‘beugen, schräg stellen, senken’, reflexiv ‘zu Ende gehen’. Das schwache Verb ahd. (h)neigen ‘neigen, senken, biegen, abwenden, beugen, unterwerfen’ (8. Jh.), mhd. neigen, asächs. gihnēgian, mnl. neighen, nl. neigen, aengl. hnǣgan, anord. hneigja, got. hnaiwjan ‘erniedrigen’ (germ. *hnaigwjan) kann entweder als Kausativum zum starken Verb (im Dt. bis 15. Jh. belegt) ahd. (h)nīgan ‘sich neigen (vor), sich niederbücken’ (8. Jh.), mhd. nīgen, asächs. aengl. hnīgan, mnd. nīgen, mnl. nīghen, nl. nijgen, anord. hnīga ‘sich neigen, sinken, fallen’, schwed. niga ‘knicksen’, got. hneiwan ‘sich neigen’ (germ. *hneigwan) oder als denominative jan-Ableitung zu dem in aengl. hnāg, hnāh ‘gebeugt, demütig’, got. hnaiws ‘niedrig, demütig’ vorliegenden Adjektiv angesehen werden. Außergerm. vergleichbar ist lediglich die Wortgruppe lat. nītī (nīs(s)us, (g)nīxus sum) ‘sich stemmen, stützen, sich in der Schwebe halten, steigen, klettern’, nictāre ‘zwinkern’, cōnīvēre ‘die Augen zudrücken, blinzeln’, so daß von ie. *kneigu̯h- ‘neigen, sich biegen’ ausgegangen werden kann. Dazu stellt sich mit Labialerweiterung ie. *kneib-, wozu anord. hnipinn ‘mißmutig, biegsam’, hnīpa ‘den Kopf hängen lassen, mißmutig sein’ und wohl auch lit. knìbti ‘zusammenknicken, zusammensinken’, kneĩbtis, kneĩptis ‘sich beugen, sich versenken, sich vertiefen’. geneigt Part.adj. ‘gewogen, zugetan’, in der Fügung geneigt sein, mhd. geneiget sīn; abgeneigt Part.adj. ‘nicht willens, frei von jeder Neigung, übel gesinnt’ (17. Jh.). Neigung f. ‘Zuneigung, freundschaftliche Gesinnung’, mhd. neigunge; dann auch ‘geneigte Haltung, Lage’ (2. Häfte 16. Jh.). Abneigung f. ‘ablehnende Haltung, Widerwille’ (17. Jh.), vgl. mhd. abeneigunge ‘Gefälle’. Neige f. ‘letzter Inhalt eines Gefäßes’ (Ende 15. Jh.), vor allem in der Wendung bis zur Neige ‘völlig, restlos’ und zur Neige gehen ‘dem Ende zugehen’ (Anfang 17. Jh.); vgl. mhd. neige ‘Biegung, Senkung, Tiefe, Ende’. verneigen Vb. reflexiv ‘sich verbeugen’ (17. Jh.); vgl. mhd. verneigen ‘herabbeugen, unterdrücken’; Verneigung f. ‘Verbeugung’ (Anfang 19. Jh.). zuneigen Vb. ‘hinwenden, eine Vorliebe haben’, reflexiv ‘Sympathie empfinden, sich hingezogen fühlen’, mhd. zuoneigen ‘hinwenden’; Zuneigung f. ‘das Hingewendetsein, Liebe’ (15. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Akku Batterie Benzin Brennstoff Gas Jahrhundert Jahrzehnt Medikament Reserve Sprit Treibstoff Vorrat auskosten ausschöpfen austrinken bitter gehen leeren trinken Öl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neige‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die noch vorhandene Versorgung gehe in wenigen Tagen zur Neige.
Die Welt, 17.02.2004
Neigen Manager dazu, kleinere Entscheidungen gründlicher zu prüfen als etwa eine große Fusion?
Süddeutsche Zeitung, 28.12.2000
Die Dame grüßt mit einem leichten Neigen des Kopfes nach vorne und einem Lächeln.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 72
Die Dame beschränkt sich auf das Neigen oder Nicken des Kopfes.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 107
Zitationshilfe
„Neige“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neige>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neidvoll
neidsüchtig
Neidnagel
Neidlosigkeit
neidlos
neigen
Neigetechnik
Neigung
Neigungsehe
Neigungsgruppe