Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Nennwert, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Nenn-wert
Wortzerlegung nennen Wert
eWDG

Bedeutungen

1.
auf einer Münze oder einem Wertpapier angegebener Wert
Beispiele:
der Nennwert einer Münze kann ein anderer sein als ihr Metallwert oder ihr Kurswert
der Nennwert dieser Briefmarke ist 0,20 Euro, das ist nicht ihr Katalogwert
2.
Synonym zu Nenngröße

Thesaurus

Synonymgruppe
Nennwert · Nominalwert
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Nennwert‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nennwert‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nennwert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Nennwert ist nur eine nackte Zahl, für die sich niemand etwas kaufen kann. [Die Zeit, 19.07.1996, Nr. 30]
Was sie sich an den Kopf werfen, nehmen sie durchaus nicht zum vollen Nennwert. [Die Zeit, 05.12.1975, Nr. 50]
Dadurch erhöhte sich der Nennwert seines Besitzes auf 1160 Mark. [Die Zeit, 01.04.1966, Nr. 14]
Der Kurs liegt gegenwärtig bei 280 v. H. des Nennwertes. [Die Zeit, 15.05.1958, Nr. 20]
Die prozentweise Abschreibung ist nun verschieden möglich, nämlich vom Nennwert und vom Buchwert. [Penndorf, Balduin: Die Berufsausbildung und Weiterbildung des Kaufmanns, Stuttgart: Violet [1912], S. 139]
Zitationshilfe
„Nennwert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nennwert>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nennungsschluss
Nennung
Nenntante
Nennspannung
Nennonkel
Nennwort
Neoabsolutismus
Neobarock
Neodarwinismus
Neodym