Neofaschismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungNeo-fa-schis-mus
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Neonazismus
Beispiel:
das Aufkommen des Neofaschismus

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antisemitismus Faschismus Rassismus Rechtsextremismus Revanchismus organisiert

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neofaschismus‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zudem hätten schon bei der ersten Veranstaltung im Jahr 1945 jüdische Überlebende vor dem Neofaschismus gewarnt.
Der Tagesspiegel, 10.09.2000
In den vorausgegangenen Jahren hatte auch damals der organisierte Neofaschismus lange Zeit bei etwa einem Prozent stagniert.
konkret, 1989
Hier drehte er nach anfänglichen Mißerfolgen auch international beachtete Filme gegen Faschismus und Neofaschismus.
Baumgartner, Gabriele u. Hebig, Dieter (Hg.): Biographisches Handbuch der SBZ/DDR - S. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 25246
Mit besonderer Besorgnis konstatieren sie die zunehmende Ausbreitung des Neofaschismus in einer Reihe von Ländern Europas.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1989]
Während die Autorinnen und Autoren des Lexikonteils ebenfalls für die Verwendung des Begriffs »Neofaschismus« plädieren, hat der Herausgeber des Handbuches den Terminus »Rechtsextremismus« vorgegeben.
konkret, 1997
Zitationshilfe
„Neofaschismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neofaschismus>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neodym
Neodarwinismus
neobarock
Neoabsolutismus
neo-
Neofaschist
neofaschistisch
Neogen
Neogotik
neogotisch