Neofaschismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Aussprache 
Worttrennung Neo-fa-schis-mus
eWDG

Bedeutung

siehe auch Neonazismus
Beispiel:
das Aufkommen des Neofaschismus

Verwendungsbeispiele für ›Neofaschismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In den vorausgegangenen Jahren hatte auch damals der organisierte Neofaschismus lange Zeit bei etwa einem Prozent stagniert. [konkret, 1989]
Das sowjetische Bewußtsein ist hilflos angesichts der Demagogie des Neofaschismus. [Die Zeit, 26.08.1994, Nr. 35]
Heutzutage ist der Neofaschismus bemüht, sich in der Sprache der Demokratie zu artikulieren. [Die Zeit, 26.03.1993, Nr. 13]
Zudem hätten schon bei der ersten Veranstaltung im Jahr 1945 jüdische Überlebende vor dem Neofaschismus gewarnt. [Der Tagesspiegel, 10.09.2000]
Nicht der organisierte Neofaschismus, der sich nach der Wende in Ost und West restaurierte, liefert den Hintergrund des Romans. [Die Zeit, 01.07.1994, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Neofaschismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neofaschismus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neodym
Neodarwinismus
Neobarock
Neoabsolutismus
Nennwort
Neofaschist
Neogen
Neogotik
Neoimpressionismus
Neoimpressionist