Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Neoimpressionist, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Neoimpressionisten · Nominativ Plural: Neoimpressionisten
Worttrennung Neo-im-pres-si-onist · Neo-im-pres-sio-nist
Wortzerlegung neo- Impressionist
eWDG

Bedeutung

Anhänger des Neoimpressionismus

Verwendungsbeispiele für ›Neoimpressionist‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er war 55 Jahre alt, als er sich um 1885 den Neoimpressionisten zuwandte, Kontakt mit Signac aufnahm und auch Seurat traf. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.1999]
Ausstellungen in Paris, in Brüssel und Den Haag, in Berlin, Dresden und München machten 1900 auch die Neoimpressionisten bekannt. [Süddeutsche Zeitung, 02.01.1997]
Sein Malprogramm beruhte auf der Synthese von Erfahrungen der neoimpressionist. [o. A.: Lexikon der Kunst – B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3925]
Für einige Jahre machte er sich auf seinen in der Umgebung von Eragny‑sur‑Epte gemalten Bildern die pointillistische Technik der Neoimpressionisten zu eigen. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.1999]
Ohne sich vom Gegenstand zu lösen, entwickelte er in Anlehnung an die Neoimpressionisten, die Fauves und Cézanne eine eigenständige freie und aufgelockerte Malweise. [Die Zeit, 02.07.2003, Nr. 27]
Zitationshilfe
„Neoimpressionist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neoimpressionist>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neoimpressionismus
Neogotik
Neogen
Neofaschist
Neofaschismus
Neoklassik
Neoklassizismus
Neoklassizist
Neokolonialismus
Neokolonialist