Neoimpressionist, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungNeo-im-pres-si-onist · Neo-im-pres-sio-nist
eWDG, 1974

Bedeutung

Anhänger des Neoimpressionismus

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Neoimpressionisten gingen die Sache eher farbtheoretisch-methodisch an, um von einer Generation abgelöst zu werden, die die Farbe wieder als "expressionistische" Kraft feiern wollte.
Die Zeit, 06.05.1996, Nr. 19
Er war 55 Jahre alt, als er sich um 1885 den Neoimpressionisten zuwandte, Kontakt mit Signac aufnahm und auch Seurat traf.
Süddeutsche Zeitung, 11.12.1999
Ausstellungen in Paris, in Brüssel und Den Haag, in Berlin, Dresden und München machten 1900 auch die Neoimpressionisten bekannt.
Süddeutsche Zeitung, 02.01.1997
Sein Malprogramm beruhte auf der Synthese von Erfahrungen der neoimpressionist.
o. A.: Lexikon der Kunst - B. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 3925
Instinktsicher schließt er sich den Neoimpressionisten um Georges Seurat und der flämischen Avantgarde-Gruppe „Les Vingt“ an.
Der Tagesspiegel, 01.10.2004
Zitationshilfe
„Neoimpressionist“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neoimpressionist>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neoimpressionismus
neogotisch
Neogotik
Neogen
neofaschistisch
neoimpressionistisch
Neoklassik
neoklassisch
Neoklassizismus
Neoklassizist