Neomarxismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum)
Worttrennung Neo-mar-xis-mus
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Gesamtheit der wissenschaftlichen und literarischen Versuche, die marxistische Theorie angesichts der veränderten wirtschaftlichen und politischen Gegebenheiten neu zu überdenken

Verwendungsbeispiele für ›Neomarxismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das macht heute die gesellschaftliche Ideologiekritik des Neomarxismus von neuem klar. [Die Zeit, 12.12.1969, Nr. 50]
Camp, das Vergnügen am guten schlechten Geschmack, trifft Neomarxismus, Trash goes Kritik der politischen Ökonomie. [Der Tagesspiegel, 17.01.2004]
Herbert konnte man bei aller unverwechselbaren Bedeutung doch in den Neomarxismus einordnen. [Süddeutsche Zeitung, 08.02.1994]
Es ist das Raster der sechziger Jahre, des Neomarxismus und der Faschismustheorien. [Die Zeit, 16.04.1993, Nr. 16]
Mit ihnen gingen die drei Ismen, die dreißig Jahre lang mit weltweiter Wirkung von französischen Intellektuellen vorangetrieben wurden – Existentialismus, Strukturalismus und Neomarxismus. [Die Zeit, 17.04.1995, Nr. 16]
Zitationshilfe
„Neomarxismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neomarxismus>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neologismus
Neologie
Neologe
Neolithikum
Neolinguistik
Neomortalität
Neomyst
Neon
Neonatologe
Neonatologie