Nereide, die

GrammatikEigenname (Femininum) · Genitiv Singular: Nereide · Nominativ Plural: Nereiden
Aussprache
WorttrennungNer-ei-de (computergeneriert)
HerkunftGriechisch
eWDG, 1974

Bedeutung

Meerjungfrau

Typische Verbindungen
computergeneriert

Nymphe Triton

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nereide‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kassiopeia, die eitle Königin von Äthiopien, behauptete von sich, schöner zu sein als die Nereiden.
Süddeutsche Zeitung, 31.10.2003
Sie entsteigt auf einer von Tritonen und Nereiden getragenen Muschel dem Meer.
Die Welt, 28.06.2003
Die Nereiden geben ihm nicht nur den Ring zurück, sie schenken ihm auch eine goldene, mit indischen Edelsteinen besetzte Krone.
Süddeutsche Zeitung, 31.03.2001
So sollte einst eine Nereide, eine der Töchter des Meeresgottes Nereus, die Insel bewohnt und sich jedem hingegeben haben, der dorthin gekommen sei.
Krämer, Walter: Geheimnis der Ferne, Leipzig u. a.: Urania-Verlag 1971, S. 221
Schimmernde Nereiden versinnbildlichen die unauslöschliche Neigung des Menschen zum Bösen, Dämonischen, zur Wollust.
Die Zeit, 04.10.1985, Nr. 41
Zitationshilfe
„Nereide“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nereide>, abgerufen am 17.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nerdig
Nerd
Ner tamid
Neptunium
Neptunismus
Nerfling
Nernstlampe
Neroliöl
Nerv
nerval