Nervenkrise, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungNer-ven-kri-se
WortzerlegungNervKrise
eWDG, 1974

Bedeutung

siehe auch Nervenschwäche
Beispiel:
die Sache ist aufregend, aber deshalb nur keine Nervenkrise

Typische Verbindungen
computergeneriert

Rand

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nervenkrise‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hat sie es einmal sagen müssen, um in künftigen Nervenkrisen Haltung bewahren zu können.
Die Zeit, 17.11.2005, Nr. 47
Fast jeden Abend brachte Gretchen ihn an den Rand einer Nervenkrise.
Venske, Regula: Marthes Vision, Frankfurt am Main: Eichborn Verlag 2006, S. 74
Und falls man vor der Reise zufällig sterben sollte, erspart man sich sogar noch eine Nervenkrise.
Der Tagesspiegel, 24.04.2003
Niemals peitschen übertriebene und voreilige Sensationsmeldungen es in eine Nervenkrise hinein.
Süddeutsche Zeitung, 23.03.1996
Als ich nach Wien zurückkehrte, hatte ich eine meiner verhängnisvollsten Nervenkrisen, blieb acht Wochen lang in meinem Zimmerchen.
Altenberg, Peter: Mein Lebensabend, Mein Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1919], S. 28422
Zitationshilfe
„Nervenkrise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nervenkrise>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nervenkrieg
Nervenkrankheit
nervenkrank
Nervenkraft
Nervenkostüm
Nervenlähmung
Nervenleiden
nervenleidend
Nervenmittel
Nervenmühle