Nettoertrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNet-to-er-trag (computergeneriert)
WortzerlegungnettoErtrag
eWDG, 1974

Bedeutung

Reinertrag, Reingewinn

Typische Verbindungen zu ›Nettoertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eigenhandel Finanzgeschäft Kapitalanlage Provisionsüberschuß Rückgang ausweisen belaufen erhöhen erwirtschaften jährlich klettern konsolidiert sinken steigen verdoppeln zurückgehen übertreffen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nettoertrag‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nettoertrag‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ein leichtes Plus beim Nettoertrag kam nur durch den Verkauf von Beteiligungen zustande.
Die Welt, 12.11.2002
Bis 2005 fordert er dem Vernehmen nach von allen Divisionen der Bank einen jährlichen Nettoertrag von rund 300 Millionen Euro.
Der Tagesspiegel, 26.04.2002
So hat sich der Nettoertrag aus Finanzgeschäften mit 98 Millionen DM fast verdoppelt.
Süddeutsche Zeitung, 09.05.1997
Ob im Nettoertrag die soviel besser informierten Vorhersagen tatsächlich sicherer geworden sind, steht dahin.
Jonas, Hans: Das Prinzip der Verantwortung, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1979, S. 199
Ähnlich wie beim spektakulären Verkauf der Stahlaktien ist daraus ein Nettoertrag von fast hundert Millionen Mark für die Konzernkasse zu erwarten.
Die Zeit, 02.07.1976, Nr. 28
Zitationshilfe
„Nettoertrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nettoertrag>, abgerufen am 20.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nettoerlös
Nettoergebnis
Nettoentlastung
Nettoeinnahme
Nettoeinkommen
Nettofüllgewicht
Nettogehalt
Nettogewicht
Nettogewinn
Nettoinvestition