Nettoinvestition, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Nettoinvestition · Nominativ Plural: Nettoinvestitionen
Aussprache 
Worttrennung Net-to-in-ves-ti-ti-on
Wortzerlegung nettoInvestition

Typische Verbindungen zu ›Nettoinvestition‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nettoinvestition‹.

Verwendungsbeispiele für ›Nettoinvestition‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Entsprechend wird eine Wirtschaft, in der die Nettoinvestition von Null verschieden ist, als nicht-stationär bezeichnet.
Schneider, Erich: Theorie des Wirtschaftskreislaufes, Tübingen: Mohr 1965 [1947], S. 62
Die private Nettoinvestition - abzüglich Abschreibungen - liegt derzeit fast bei null.
Die Zeit, 08.12.2005, Nr. 50
Deutlich werde dies an den deutlich verminderten Nettoinvestitionen in Immobilien.
Die Welt, 18.06.2002
So haben die Gesellschaften ihre Nettoinvestitionen im vergangenen Jahr reduziert.
Süddeutsche Zeitung, 14.06.2002
Die Nettoinvestitionen der Unternehmen machten 1960 noch siebzig Prozent der Gewinne aus.
Die Zeit, 20.02.1984, Nr. 08
Zitationshilfe
„Nettoinvestition“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nettoinvestition>, abgerufen am 30.05.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nettogewinn
Nettogewicht
Nettogehalt
Nettofüllgewicht
Nettoertrag
Nettokaltmiete
Nettokreditaufnahme
Nettolohn
Nettoneuverschuldung
Nettonutzen