Nettolohn, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNet-to-lohn (computergeneriert)
WortzerlegungnettoLohn

Thesaurus

Synonymgruppe
(was man) auf die Hand (bekommt) · Auszahlungsbetrag · ↗Lohntüte · was übrigbleibt  ●  Nettolohn  Hauptform
Oberbegriffe
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkoppelung Anstieg Arbeitnehmer Arbeitskosten Arbeitslosengeld Berechnung Bruttolohn Differenz Gleichschritt Kaufkraft Keil Prozentsatz Rente Rentenanpassung Rentenerhöhung Schere Sozialabgaben Sozialhilfe Vorsorge abkoppeln durchschnittlich herausrechnen koppeln monatlich pauschaliert real schmälern sinkend verdient vorherig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Nettolohn‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Allerdings wird durch eine Erhöhung der Nettolöhne auch die Nachfrage steigen.
Der Tagesspiegel, 13.01.2000
Im vergangenen Jahr ist das arbeitsfreie Einkommen sogar stärker gewachsen als die Nettolöhne.
Die Zeit, 30.08.1999, Nr. 35
Wegen der mageren Entwicklung der Nettolöhne ist damit aber kaum zu rechnen.
Bild, 02.09.1998
Bei vorzeitiger Pensionierung ab 56 Jahren gibt es eine Ausgleichszahlung bis an den letzten Nettolohn.
konkret, 1982
Das Arbeitslosengeld wird von 68 auf 63 Prozent des letzten Nettolohns, die Hilfe von 58 auf 56 Prozent gekürzt.
konkret, 1984
Zitationshilfe
„Nettolohn“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nettolohn>, abgerufen am 24.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nettokreditaufnahme
Nettokaltmiete
Nettoinvestition
Nettogewinn
Nettogewicht
Nettoneuverschuldung
Nettonutzen
Nettopreis
Nettoprodukt
Nettoproduktion