Nettoprodukt, das
GrammatikSubstantiv (Neutrum)
Aussprache
WorttrennungNet-to-pro-dukt (computergeneriert)
WortzerlegungnettoProdukt
WDG (Minimalartikel), 1974

Bedeutung

siehe auch Nettoproduktion
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor allem sollte nur das Nettoprodukt, also die Erträge abzüglich aller Kosten, besteuert werden.
Die Zeit, 22.02.1993, Nr. 08
Allerdings müsste hierzu das Angebot an Nettoprodukten, also Produkten ohne Aufschlag für Vertrieb, deutlich ausgeweitet werden.
Süddeutsche Zeitung, 09.02.2001
Er bindet 25 Prozent des Anlagevermögens, erwirtschaftet aber nur zehn Prozent des Nettoprodukts.
Die Zeit, 28.03.1986, Nr. 14
Prüfstein der Wirksamkeit sei eher die Zunahme des Nettoprodukts oder des Nationaleinkommens.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1967]
Auch das Nettosozialprodukt (Bundesrepublik Deutschland) ist nur bedingt mit dem Nettoprodukt (DDR) vergleichbar, selbst wenn es gelingt, dem Nettoprodukt sämtliche Dienstleistungen hinzuzuzählen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 26051
Zitationshilfe
„Nettoprodukt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Nettoprodukt>, abgerufen am 26.06.2017.

Weitere Informationen …