Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Netzmittel, das

Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Netzmittels · Nominativ Plural: Netzmittel
Aussprache 
Worttrennung Netz-mit-tel
Wortzerlegung netzen Mittel
eWDG

Bedeutung

fachsprachlich Substanz, die dazu dient, die Spannung auf der Oberfläche wässriger Lösungen zu vermindern, sodass diese feste Körper besser netzen können
Beispiel:
einem Farbbad, dem Abwaschwasser ein Netzmittel zusetzen

Verwendungsbeispiele für ›Netzmittel‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Streifen hängt man am besten leicht schräg, damit das Netzmittel über eine Ecke abtropfen kann. [C’t, 1999, Nr. 7]
Die Kogasinfraktion eignet sich besonders zur Herstellung von Waschmitteln, Netzmitteln, Weichmachern usw. [Die Zeit, 07.02.1949, Nr. 06]
Zitationshilfe
„Netzmittel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Netzmittel>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Netzmagen
Netzlaufwerk
Netzkultur
Netzknoten
Netzkarte
Netzmonopol
Netznabe
Netzneutralität
Netzoptik
Netzplan