Netzzugang, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Netzzugang(e)s · Nominativ Plural: Netzzugänge
Aussprache
WorttrennungNetz-zu-gang (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Datenübertragung Diskriminierung Durchleitung Entgelt Erdgas Gebühr Kondition PC Regelung Regulierung Verbändevereinbarung Vereinfachung Verordnung Verweigerung Zusammenschaltung ausgehandelt breitbandig diskriminierungsfrei drahtlos fair frei geregelt gewährleisten kostenlos mobil regeln reguliert sicherstellen ungehindert verhandelt

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Netzzugang‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Also mietet er nun bei einem darauf spezialisierten Provider einen Netzzugang.
Die Zeit, 19.03.2012, Nr. 12
Allerdings müsse es beim Netzzugang und dessen Kosten noch Verbesserungen geben.
Der Tagesspiegel, 21.09.2001
Die so aufgebaute Verbindung können nun alle Benutzer für den Netzzugang verwenden.
C't, 2000, Nr. 4
Das neue System verspricht den tragbaren, schnellen Netzzugang für jedermann.
Die Welt, 26.07.2000
Dafür müßten die Preise für den Netzzugang gesetzlich geregelt werden.
Süddeutsche Zeitung, 28.10.1998
Zitationshilfe
„Netzzugang“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Netzzugang>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Netzwerkverkehr
Netzwerkverbindung
Netzwerktopologie
Netzwerktechnik
Netzwerkstruktur
Netzzwirn
neu
neu entwickelt
neu erbaut
neu ernannt