Neuanschaffung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neuanschaffung · Nominativ Plural: Neuanschaffungen
Aussprache 
Worttrennung Neu-an-schaf-fung
Wortzerlegung neu Anschaffung
eWDG

Bedeutungen

1.
das Anschaffen von etw. Neuem
Beispiel:
in der letzten Zeit haben wir viele Neuanschaffungen gemacht
2.
das Neuangeschaffte
Beispiel:
der Plattenspieler ist unsere jüngste Neuanschaffung

Typische Verbindungen zu ›Neuanschaffung‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neuanschaffung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neuanschaffung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Eine Neuanschaffung liegt alsbald an, zu einem akzeptablen Preis immerhin. [C't, 1996, Nr. 10]
Die vermeintlich alte Hardware ist in den meisten Fällen für die verwendete Software ausreichend und eine Neuanschaffung somit hinfällig. [C't, 1992, Nr. 1]
Außerdem vermag er den ersten Mangel an Software zu lindern und die nötigen Neuanschaffungen auf diesem Gebiet etwas hinauszuzögern. [C't, 1991, Nr. 8]
Aber wenn eine Bibliothek auch nur jedes hundertste Buch digitalisieren müßte, wären das noch immer über acht Jahre ohne Neuanschaffungen. [Die Zeit, 12.09.1997, Nr. 38]
Vor allem soll man sich verpflichten, keine Steigerung der Kontingente, keine Neuanschaffung von Vernichtungswerkzeugen vorzunehmen. [Suttner, Bertha von: Autobiographie. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1909], S. 8877]
Zitationshilfe
„Neuanschaffung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuanschaffung>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuansatz
Neuanmeldung
Neuanlage
Neuankömmling
Neuangekommene
Neuansetzung
Neuansiedelung
Neuansiedlung
Neuartigkeit
Neuaufbau