Neubewertung, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neubewertung · Nominativ Plural: Neubewertungen
Worttrennung Neu-be-wer-tung

Typische Verbindungen zu ›Neubewertung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neubewertung‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neubewertung‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht hätte das dann nämlich endlich zu einer Neubewertung dieser Frage durch die katholische Kirche geführt.
Die Welt, 06.04.2005
Nicht festlegen will sich Bonn auch auf die Höhe der Neubewertung.
Der Tagesspiegel, 30.05.1997
Hierzu bedürfte es auch einer radikalen Neubewertung unserer Art zu wirtschaften.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.1995
Eine solche Betrachtungsweise der Naturerscheinungen führt, wie wir sahen, zu einer Neubewertung aller Erfahrung.
Feyerabend, Paul: Wider den Methodenzwang, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1976, S. 128
In den folgenden Jahren wurde auch die Neubewertung des Vermögens der anderen Wirtschaftsbereiche realisiert.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - G. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 24653
Zitationshilfe
„Neubewertung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neubewertung>, abgerufen am 24.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neubeurteilung
Neubestimmung
Neubestellung
Neubesinnung
Neubesetzung
Neubildung
Neubruch
Neubürger
Neudefinition
Neudeutsch