Neuerfindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neuerfindung · Nominativ Plural: Neuerfindungen
WorttrennungNeu-er-fin-dung (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Genre Kino Rad Theater komplett permanent ständig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neuerfindung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So war es auch bei der Neuerfindung der Spiele 1896, bei denen Ringen natürlich nicht fehlen durfte.
Die Zeit, 09.09.2013, Nr. 36
Trips sichert ein 20 Jahre währendes Patentrecht auf jede Neuerfindung.
Die Welt, 08.09.2003
Was uns als Reform angeboten wird, hat mit Neuerfindung oder Verbesserung leider nichts zu tun.
Süddeutsche Zeitung, 27.11.1998
Ob es sich bei solchen Formen um autochthone Neuerfindungen handelt oder tatsächlich um uraltes übernommenes Kulturgut, ist noch nicht zu entscheiden.
Rust, Alfred: Der primitive Mensch. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 906
Man wäre töricht, wollte man nicht an all den Neuerfindungen und Verbesserungen teilnehmen und sich das als praktisch Erwiesene zueignen.
Baudissin, Wolf von u. Baudissin, Eva von: Spemanns goldenes Buch der Sitte. In: Zillig, Werner (Hg.), Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1901], S. 17771
Zitationshilfe
„Neuerfindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuerfindung>, abgerufen am 24.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuererzentrum
Neuerervorschlag
Neuerermethode
Neuererkollektiv
Neuererbrigade
Neuerkrankung
neuerlich
neuern
neuernannt
neueröffnet