Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Neugeburt, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Neu-ge-burt
eWDG

Bedeutung

gehoben das Wiedererstehen in neuer, anderer Art, Erneuerung
Beispiel:
die Neugeburt der Kunst, Philosophie

Typische Verbindungen zu ›Neugeburt‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neugeburt‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neugeburt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man das polnische Volk seinen Weg gehen ließe, dann würde es sich einer Neugeburt der Freiheit erfreuen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1982]]
Dem Schriftsteller ist mit seinem fünften Roman eine Art Neugeburt gelungen. [Die Zeit, 14.03.2011 (online)]
Was der Weit zutiefst nottut, ist eine Neugeburt des Glaubens an das Übernatürliche. [Die Zeit, 06.07.1950, Nr. 27]
Doch nur Madonna macht auf derart drakonische Weise Ernst mit ihrer Neugeburt. [Süddeutsche Zeitung, 15.04.2004]
Hier wird nicht mehr und nicht weniger angeboten als eine seelische Neugeburt. [Alt, Franz: Liebe ist möglich, München: Piper 1985, S. 34]
Zitationshilfe
„Neugeburt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neugeburt>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neugeborenenmedizin
Neugeborene
Neufundländer
Neuformung
Neuformulierung
Neugeschäft
Neugestaltung
Neugewichtung
Neugewürz
Neugier