Neugier, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neugier · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungNeu-gier
Wortbildung mit ›Neugier‹ als Erstglied: ↗neugierig
eWDG, 1974

Bedeutung

Begehren, etw. Unbekanntes, meist die Angelegenheiten anderer Betreffendes, zu erfahren
Beispiele:
lebhafte, brennende Neugier zeigen
jmdn. mit unverhohlener Neugier betrachten
jmds. Neugier wecken, erregen
etw. reizt jmds. Neugier
seine Neugier befriedigen, zähmen, zügeln
hinter seiner Anteilnahme steckt ein gut Teil Neugier
vor Neugier brennen
umgangssprachlichvor Neugier umkommen
saloppvor Neugier platzen
seine wissenschaftliche Neugier (Wissbegier)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Gier · gierig · gieren · Begier · Begierde · begierig · Neugier · Neugierde · neugierig · Habgier · habgierig
Gier f. ‘heftiges, maßloses Verlangen, Begehren’. Das auf den dt. Sprachraum beschränkte Substantiv ahd. girī(n) (8. Jh.), mhd. gir ‘Begierde’, asächs. nur im Kompositum fehugiri ‘Streben nach Besitz’, ist eine Abstraktbildung zu dem durch gierig (s. unten) ersetzten alten Adjektiv ahd. ger (9. Jh.), Nebenform giri (8. Jh.), mhd. gir, ger ‘begierig, verlangend’, mnd. gīr, gēr, das mit ↗gern und ↗begehren (s. d.) verwandt ist und wie diese zur Wurzel ie. *g̑her- ‘begehren, gern haben’ gehört. gierig Adj. ‘voller Gier, heftig begehrend’, ahd. girīg (9. Jh.), mhd. giric ‘begierig, begehrlich’, Weiterbildung zu den oben genannten Adjektivformen ahd. ger, giri, mhd. gir, ger. gieren Vb. ‘heftig begehren, gierig verlangen’ (15. Jh.), nach heutigem Sprachempfinden als Ableitung von Gier angesehen, ist aber wohl Übernahme von mnd. gīren und gehört damit zu der unter ↗gähnen (s. d.) genannten Wurzelform ie. *g̑hēi-, *g̑hī- ‘gähnen, klaffen, offenstehen’. Doch können im Einzelfall auch auf die gleiche Wurzel zurückgehende nominale Formen mit ī (s. ↗Geier) von Einfluß gewesen sein. Begier f. Begierde f. ‘heftiges, leidenschaftliches (sinnliches) Verlangen’. Während ahd. girida (um 800), mhd. girde Abstraktbildungen zum Adjektiv ahd. ger, giri (s. oben) sind, gehört das Abstraktum mhd. begirde zum Verb mhd. begern, begirn, nhd.begehren (s. d.). Verkürztes mhd. begir steht dagegen unter dem Einfluß von mhd. gir, nhd. Gier (s. oben). begierig Adj. ‘voller Begierde, auf etw. versessen’, mhd. begirec, begirdec. Neugier f. Neugierde f. ‘Gier, Begier, Neuigkeiten oder die Angelegenheit anderer zu erfahren’ (17. Jh.), gebildet zu älterem neugierig Adj. ‘voller Neugier, gespannt’ (Mitte 16. Jh.). Habgier f. ‘Gier nach Besitz’ (18. Jh.) übernimmt die ältere Bedeutung von ↗Geiz (s. d.) und meint den ‘raffenden’ im Unterschied zum späteren ‘sparsamen Geiz’; habgierig Adj. (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Interesse · ↗Interessiertheit · Interessiertsein · Neugier · ↗Neugierde · ↗Offenheit
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Entdeckerfreude · Neugier · ↗Neugierde · ↗Wissbegierde · ↗Wissensdurst
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abenteuerlust Befriedigung Lust Mischung Offenheit Staunen Wissensdurst anfänglich anstacheln befriedigen erregen grenzenlos intellektuell journalistisch kindlich pur reizen stillen touristisch treiben unbefangen unbändig unersättlich unstillbar unverhohlen voyeuristisch wach wecken wissenschaftlich überwiegen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neugier‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und genau das schürt die Neugier auf den ersten Film, den er als Regisseur gedreht hat.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2003
Was im Kopf des Künstlers vorgeht, zieht ja immer wieder die öffentliche Neugier auf sich.
Der Tagesspiegel, 18.01.2002
In die hellen Augen des Beamten tritt eine leichte Neugier.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 151
Ich sehe der immer chaotischeren Entwicklung mit stumpfer Neugier zu.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1918. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1918], S. 8
Dies setzte mich in großes Erstaunen, und ich sah meinem Leben in diesem Kloster mit viel Neugier entgegen.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 16993
Zitationshilfe
„Neugier“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neugier>, abgerufen am 21.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neugewürz
neugewinnen
Neugewichtung
neugewählt
Neugestaltung
Neugierde
neugierig
Neugliederung
Neugold
Neugotik