Neuhochdeutsche, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Neuhochdeutschen · wird nur im Singular verwendet
WorttrennungNeu-hoch-deut-sche
Grundformneuhochdeutsch
eWDG, 1974

Bedeutung

Synonym zu Neuhochdeutsch
Beispiel:
einen alten Text ins Neuhochdeutsche übertragen

Verwendungsbeispiele für ›Neuhochdeutsche‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Noch lebt die ältere Schwester des Neuhochdeutschen, die niederdeutsche Sprache.
Die Welt, 20.10.2004
Für dieses Neuhochdeutsche ist nicht eine einzelne Mundart wie beim ritterlichen Mittelhochdeutschen maßgebend, sondern mehrere geographisch und lautlich fast entgegengesetzte Eigenarten sind vereinigt.
Flemming, W.: Reformationszeit. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 568
Nebenher existiert aber auch im Neuhochdeutschen regional das Wort Weidemonat, zum Beispiel im Zusammenhang mit dem alpinen Almauftrieb.
Der Tagesspiegel, 21.05.2005
Im Neuhochdeutschen hat fiedeln auch den Nebensinn von 'schlecht spielen' angenommen.
Röhrich, Lutz: Fiedel, fiedeln. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 17789
Harald Rainer Derschka hat den Schwabenspiegel erstmals ins Neuhochdeutsche übersetzt
Süddeutsche Zeitung, 09.12.2002
Zitationshilfe
„Neuhochdeutsche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuhochdeutsche>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neuhochdeutsch
Neuherausgabe
Neuheit
Neuheidentum
Neuheide
Neuhumanismus
neuhumanistisch
Neuigkeit
Neuigkeitswert
neuimmatrikulieren