Neuklassizismus, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungNeu-klas-si-zis-mus
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
an die klassische Tradition anknüpfende Strömung der deutschen Literatur um 1900
2.
seltener Neoklassizismus

Thesaurus

Synonymgruppe
Neoklassizismus · Neuklassizismus
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Architektonisch vollzog sich der Übergang von einem freien Historisieren (G. Seidl) zu Neuklassizismus und Jugendstil.
o. A.: Lexikon der Kunst - M. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 12351
Er ließ sich vom russischen Frühwerk Strawinskys gleichermaßen wie vom französischen Impressionismus und Neuklassizismus inspirieren.
Die Zeit, 14.11.1980, Nr. 47
Zur Eröffnung lag die Weimarer Republik bereits in Agonie, doch der gemäßigte Neuklassizismus von Behrens erregte im Dutzendjährigen Reich keinen Anstoß.
Der Tagesspiegel, 23.04.1998
Zitationshilfe
„Neuklassizismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuklassizismus>, abgerufen am 19.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuklassik
Neukauf
Neukantianismus
neukantianisch
Neukantianer
Neukonstituierung
Neukonstruktion
Neukonzeption
Neukunde
Neukundengewinnung