Neumond, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungNeu-mond
WortzerlegungneuMond
eWDG, 1974

Bedeutung

Zeitspanne, in der der Mond zwischen Erde und Sonne steht und infolgedessen auf der Erde nicht sichtbar ist
Beispiele:
morgen ist Neumond
Zwei Tage nach Neumond, als eine schmale, silberne Sichel am Abendhimmel schwebte [KusenbergNicht zu glauben103]

Thesaurus

Astronomie
Synonymgruppe
Neumond  ●  ↗Interlunium  fachspr.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Erde Mond Mondphase Neumond Sichel Sonne Vollmond dunkel eintreten nächst schieben sichten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neumond‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und der Montag ist dann ein Tag ganz ohne Mond, denn dann ist Neumond.
Süddeutsche Zeitung, 01.03.2003
Das Fest beginnt bei Neumond im neunten Monat des tibetischen Jahres.
Die Zeit, 25.03.1996, Nr. 13
Der Vater mit der zerbrochenen Hüfte starb im Neumond nach der Hochzeit.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 203
Aber auch zukünftige Ereignisse, so ist die Vorstellung, können durch das Auftreten des Neumondes bestimmt werden.
Heine, Peter: Astrologie. In: Lexikon des Islam, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1991], S. 156
Haben sie sie draußen im Apfelgärtchen um Mitternacht bei Neumond vergraben?
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 633
Zitationshilfe
„Neumond“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neumond>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neumodisch
Neumitglied
Neuminute
Neumenschrift
Neume
Neun
Neunauge
neunbändig
Neuneck
neuneinhalb