Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Neurologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Neu-ro-lo-gie
Wortzerlegung neuro- -logie
Wortbildung  mit ›Neurologie‹ als Grundform: neurologisch
Herkunft Griechisch
eWDG

Bedeutung

Wissenschaft von der Anatomie, Physiologie und besonders der Pathologie des Nervensystems
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Neuron · Neuro- · Neur- · Neuralgie · neuralgisch · Neurologie · Neurose · Neurotiker · neurotisch
Neuron n. ‘Nerv, Nervenstrang’ (18. Jh.), ‘Nervenzelle’ als grundlegende Einheit des Nervensystems (Ende 19. Jh.), Übernahme von griech. né͞uron (νεῦρον) ‘Nerv’, auch ‘Sehne, Schnur, Saite, Spannkraft’, verwandt mit lat. nervus (s. Nerv). Die Stammform Neuro-, vor Vokalen Neur- ‘das Nervensystem, Nervengewebe betreffend, von den Nerven herrührend’ wird zum Bestimmungswort gelehrter Bildungen in Naturwissenschaft und Medizin. Neuralgie f. ‘in Anfällen auftretende Nervenschmerzen’ (19. Jh.), mit dem auf griech. -algía (-αλγία, s. Nostalgie) beruhenden, in der medizinischen lat. Wissenschaftssprache (im Sinne von ‘Schmerz, Leiden’) als Teil von Krankheitsbezeichnungen gebräuchlichen -algia, dt. -algie, aus griech. álgos (ἄλγος) ‘Schmerz, Not, Trauer’. neuralgisch Adj. ‘auf Neuralgie beruhend’ (19. Jh.), danach übertragen ‘(für Störungen) besonders kritisch, empfindlich, gefährlich, Spannungen verursachend’, vgl. neuralgischer Punkt. Neurologie f. Wissenschaft vom (gesunden und kranken) Nervensystem (18. Jh.), s. -logie. Neurose f. ‘Nervenerkrankung, Nervenschwäche’ (19. Jh., vgl. frz. névrose, 18. Jh.), danach präzisiert (Freud, Ende 19. Jh.) für funktionelle, mit psychischen Konfliktsituationen verbundene Störungen psychischer Prozesse als Folge abnormer Verarbeitung von Erlebnissen, gelehrte Bildung (zunächst medizin.-lat. Neurosis ‘Erkrankung des Nervensystems’, 18. Jh.) mit dem aus dem Griech. stammenden Suffix -osis, -ose zur Bezeichnung pathologischer Vorgänge und Zustände (s. Thrombose), in manchen Fällen für nicht differenzierendes Nervosität (s. d.) eintretend. Neurotiker m. neurotisch Adj. (Ende 19. Jh.). Ferner Neurasthenie, Neurochirurgie, Neurologe, neurogen, neurotrop.

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Nervenheilkunde · Neurologie
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›Neurologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neurologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neurologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber die Neurologie war bis vor 20 Jahren eher eine beschreibende Disziplin. [Der Tagesspiegel, 20.04.2001]
Was sind die Probleme der Neurologie und wie kann ich sie lösen? [Der Tagesspiegel, 20.04.2001]
Dort wird er sieben Tage lang behandelt auf Station 20 der Neurologie. [Bild, 09.07.1997]
Die Lehre von den N., die Neurologie, ist ein Zweig der Anatomie. [o. A.: N. In: Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1906], S. 36553]
Hat er mit seiner synaptischen Theorie des Bewußtseins nun die Erklärungslücke der Neurologie geschlossen? [Die Zeit, 31.05.1996, Nr. 23]
Zitationshilfe
„Neurologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neurologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neurologe
Neurolinguistik
Neuroleptikum
Neurokranium
Neurohormon
Neurom
Neuromantik
Neuromantiker
Neuron
Neuropath