Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

Neuropsychologie, die

Grammatik Substantiv (Femininum)
Aussprache 
Worttrennung Neu-ro-psy-cho-lo-gie
Wortzerlegung neuro- Psychologie
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Teilgebiet der Psychologie, das sich mit den Zusammenhängen zwischen Nervensystem und psychischen Vorgängen befasst

Typische Verbindungen zu ›Neuropsychologie‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neuropsychologie‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neuropsychologie‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das war aber nicht der einzige Grund für den Aufbau einer Vergleichenden Neuropsychologie. [Benesch, Hellmuth: Neuropsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24492]
Doch in der Neuropsychologie, einem recht jungen Forschungszweig, ist diese Weisheit zur Methode geworden. [Die Zeit, 29.05.1995, Nr. 22]
Noch vor dem für Juni geplanten Beginn der Umbaumaßnahmen nahm die an die Neuropsychologie angebundene Fachabteilung ihre Arbeit auf. [Süddeutsche Zeitung, 22.05.1995]
Die Theoretische Neuropsychologie ist um Grundmodelle bemüht, wie man sich generell das psychophysische Verhältnis vorstellen kann. [Benesch, Hellmuth: Neuropsychologie. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 24485]
In dieser Hinsicht sind die Ergebnisse der modernen Neuropsychologie von geradezu überwältigender Evidenz. [Die Welt, 15.05.2002]
Zitationshilfe
„Neuropsychologie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neuropsychologie>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neurophysiologie
Neuropathologie
Neuropathologe
Neuropathie
Neuropath
Neuropteren
Neuropädiatrie
Neuroretinitis
Neurose
Neurosekretion