Neurose, die

Grammatik Substantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Neurose · Nominativ Plural: Neurosen
Aussprache 
Worttrennung Neu-ro-se (computergeneriert)
Wortzerlegung neur- -ose1
Wortbildung  mit ›Neurose‹ als Letztglied: Aktualneurose · Angstneurose · Arbeitsneurose · Enteroneurose · Herzneurose · Logoneurose · Profilneurose · Psychoneurose · Sexualneurose · Vasoneurose · Zwangsneurose
 ·  formal verwandt mit: Neurotiker · neurotisch
Herkunft zu né͞urongriech (νεῦρον) ‘Sehne, Faser, Bogensehne, Schnur, Saite, Nerv’
eWDG

Bedeutung

funktionelle Störung des Nervensystems als Folge abnormer Verarbeitung von Erlebnissen
Beispiel:
nervliche, psychische Überlastungen, Spannungen führen zu Neurosen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Neuron · Neuro- · Neur- · Neuralgie · neuralgisch · Neurologie · Neurose · Neurotiker · neurotisch
Neuron n. ‘Nerv, Nervenstrang’ (18. Jh.), ‘Nervenzelle’ als grundlegende Einheit des Nervensystems (Ende 19. Jh.), Übernahme von griech. né͞uron (νεῦρον) ‘Nerv’, auch ‘Sehne, Schnur, Saite, Spannkraft’, verwandt mit lat. nervus (s. Nerv). Die Stammform Neuro-, vor Vokalen Neur- ‘das Nervensystem, Nervengewebe betreffend, von den Nerven herrührend’ wird zum Bestimmungswort gelehrter Bildungen in Naturwissenschaft und Medizin. Neuralgie f. ‘in Anfällen auftretende Nervenschmerzen’ (19. Jh.), mit dem auf griech. -algía (-αλγία, s. Nostalgie) beruhenden, in der medizinischen lat. Wissenschaftssprache (im Sinne von ‘Schmerz, Leiden’) als Teil von Krankheitsbezeichnungen gebräuchlichen -algia, dt. -algie, aus griech. álgos (ἄλγος) ‘Schmerz, Not, Trauer’. neuralgisch Adj. ‘auf Neuralgie beruhend’ (19. Jh.), danach übertragen ‘(für Störungen) besonders kritisch, empfindlich, gefährlich, Spannungen verursachend’, vgl. neuralgischer Punkt. Neurologie f. Wissenschaft vom (gesunden und kranken) Nervensystem (18. Jh.), s. -logie. Neurose f. ‘Nervenerkrankung, Nervenschwäche’ (19. Jh., vgl. frz. névrose, 18. Jh.), danach präzisiert (Freud, Ende 19. Jh.) für funktionelle, mit psychischen Konfliktsituationen verbundene Störungen psychischer Prozesse als Folge abnormer Verarbeitung von Erlebnissen, gelehrte Bildung (zunächst medizin.-lat. Neurosis ‘Erkrankung des Nervensystems’, 18. Jh.) mit dem aus dem Griech. stammenden Suffix -osis, -ose zur Bezeichnung pathologischer Vorgänge und Zustände (s. Thrombose), in manchen Fällen für nicht differenzierendes Nervosität (s. d.) eintretend. Neurotiker m. neurotisch Adj. (Ende 19. Jh.). Ferner Neurasthenie, Neurochirurgie, Neurologe, neurogen, neurotrop.

Thesaurus

Synonymgruppe
Psychoneurose · Verhaltensstörung · neurotische Störung · psychische Störung · seelische Erkrankung · seelische Störung  ●  Neurose  fachspr.
Oberbegriffe

Typische Verbindungen zu ›Neurose‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Neurose‹.

Verwendungsbeispiele für ›Neurose‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit allen Einschränkungen wollen wir künftig für umweltbedingte Störungen den Begriff Neurose beibehalten. [Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 37]
Sie haben eine Neurose, die durch eine depressive Haltung unterstrichen wird. [Eberlein, Gisela: Autogenes Training für Fortgeschrittene, Düsseldorf: Wien Econ Verlag 1974, S. 60]
Direkt bei den Neurosen des Hundes ansetzen, das war die gebotene Strategie. [Die Zeit, 20.05.1999, Nr. 21]
Die pornographische Literatur, so urteilen sie, spiegele "die kulturelle Neurose der westlichen Welt" wider. [Die Zeit, 13.03.1970, Nr. 11]
Doch nicht überall wächst sich eine nervöse Störung gleich zur Neurose aus. [Die Zeit, 20.11.2007, Nr. 47]
Zitationshilfe
„Neurose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neurose>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuroretinitis
Neuropädiatrie
Neuropteren
Neuropsychologie
Neurophysiologie
Neurosekretion
Neurotiker
Neurotisation
Neurotizismus
Neurotomie