Neurotizismus, der

Grammatik Substantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Neurotizismus · Nominativ Plural: Neurotizismen
Aussprache 
Worttrennung Neu-ro-ti-zis-mus

Thesaurus

Psychologie
Synonymgruppe
Neurotizismus · emotionale Labilität eines Charakters

Verwendungsbeispiele für ›Neurotizismus‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei waren sie nicht krank, sie hatten ein gesundes Maß an Neurotizismus.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Denn nicht nur der bekannte Risikofaktor "Neurotizismus" machte angreifbar, sondern auch das Merkmal "Offenheit".
Süddeutsche Zeitung, 10.06.2003
Neurotizismus und Extraversion haben offensichtlich wenig Einfluss auf die Wahlentscheidung.
Die Zeit, 21.07.2005, Nr. 30
So soll Neurotizismus ein Abkömmling der Emotionalität und Extraversion eine Kombination von Geselligkeit und geringer Furcht in sozialen Situationen darstellen.
Meyer, Hans-Jürgen: Temperament. In: Asanger, Roland u. Wenninger, Gerd (Hgg.) Handwörterbuch Psychologie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1980], S. 3465
Zitationshilfe
„Neurotizismus“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/Neurotizismus>, abgerufen am 01.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neurotisieren
neurotisch
Neurotisation
Neurotiker
Neurosekretion
Neurotomie
Neurotonie
Neurotoxikose
Neurotoxin
neurotoxisch